Über Thomas Szasz

Thomas Stephen Szasz wurde 1920 in Budapest, Ungarn, geboren und flüchtete 1938 mit seiner Familie in die Vereinigten Staaten, wo er 1944 die Staatsbürgerschaft erhielt. Er durchlief eine medizinische Ausbildung in den Fächern Innere Medizin und Psychiatrie und promovierte 1944 zum Doktor der Medizin. 1950 schloss er seine Ausbildung zum Psychoanalytiker am Chicago Institute for Psychoanalysis ab. 1956 wurde Thomas Szasz Professor für Psychiatrie an der State University of New York in Syracuse und blieb dies bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1990. Er starb am 8. September 2012 im Alter von 92 Jahren in seinem Haus in Manlius, New York.

Thomas Szasz' umfangreiches schriftstellerisches Werk umfasst 37 Bücher und mehr als 1000 Beiträge in wissenschaftlichen und anderen Publikationen. Sein erstes Buch, »Pain and Pleasure« erschien 1957, sein letztes, »Suicide Prohibition«, 2011.

Auf Deutsch sind bisher erschienen:

  • Geisteskrankheit, ein moderner Mythos? Grundzüge einer Theorie des persönlichen Verhaltens. Olten/Freiburg i.Br. 1972
  • Die Fabrikation des Wahnsinns. Olten/Freiburg i.Br. 1974
  • Psychiatrie, die verschleierte Macht. Olten/Freiburg i.Br. 1975
  • Recht, Freiheit und Psychiatrie. Wien/München/Zürich 1978
  • Das Ritual der Drogen. Wien 1978
  • Schizophrenie, das heilige Symbol der Psychiatrie. Wien/München/Zürich 1979
  • Theologie der Medizin. Wien/München/Zürich 1980
  • Der Mythos der Psychotherapie. Wien 1982
  • Das psychiatrische Testament. Berlin 1987
  • Grausames Mitleid. Frankfurt am Main 1997
Siehe auch die Einträge im Katalog der Deutschen NationalbibliothekExterner Link.

Geisteskrankheit – ein moderner Mythos wurde 2013 vom Carl-Auer-Verlag in einer vom Autor überarbeiteten und ergänzten Neuausgabe veröffentlichtExterner Link. Im »Systemmagazin« erschien aus diesem Anlass eine ausführliche BesprechungExterner Link des Werkes von Thorsten Padberg.

 

Letzte Aktualisierung am 19.04.2015
www.szasz-texte.de/ueber-szasz.html