Die Website szasz-texte.de ist dem Psychiatriekritiker und Autor Thomas Szasz (1920-2012) gewidmet. Das Projekt entstand aus Anlass seines 90. Geburtstags am 15. April 2010 und hat das Ziel, den Mangel an frei zugänglichen deutschsprachigen Übersetzungen seiner TexteExterner Link zu beheben.

Wir beginnen unsere Sammlung mit »Mythos Geisteskrankheit« (Orig.: »The Myth of Mental Illness«). Mit diesem Text präsentierte Szasz 1960 erstmalig öffentlich seine Ansicht, dass Geisteskrankheiten nicht existierten. Sein ein Jahr später erschienenes Buch mit dem selben Titel provozierte weltweit lebhafte Diskussionen über diese These und ihre Konsequenzen. Wenig später untersagte ihm die zuständige staatliche Behörde die Durchführung seiner Lehrveranstaltungen auf dem Gelände der psychiatrischen Klinik in Syracuse mit der Begründung, seine Ansichten seien den Studenten und Mitarbeitern nicht zuzumuten.

Heute gilt der vehemente Verteidiger individueller Freiheit und persönlicher Verantwortung Thomas Szasz den einen als der bedeutendste Erforscher und Aufklärer der Ideologie der Institution Psychiatrie. Für andere sind seine Thesen durch die angeblichen Erfolge der biologischen Psychiatrie und neueste Ergebnisse der Hirnforschung längst überholt oder es wird schlicht – und unzutreffend – behauptet, dass Szasz' Leugnung der Existenz von Geisteskrankheiten gleichbedeutend mit der Leugnung der Existenz menschlichen Leidens sei.

Wir hoffen dagegen, dass unsere Auswahl von Texten zeigen kann, dass uns der »Humanist of the Year«Externer Link wertvolles und scharfsinniges Material für die weiterhin notwendige Kritik der Institution Psychiatrie, ihrer Ideologie und ihrer Zwangspraktiken hinterlassen hat.


Letzte Aktualisierung am 14.12.2013
www.szasz-texte.de/index.html